Nachrichten von und um Bad Bodendorf


«vorheriger Artikel nächster Artikel»

Museumsverband Rheinland-Pfalz in Sinzig: Lob für neue Römerausstellung

Sinzig. Der Museumsverband Rheinland-Pfalz wählte für seine diesjährige Herbstexkursion das Heimatmuseum Schloss Sinzig als Zielort. Museumsleiterin Agnes Menacher begrüßte auch im Namen von Bürgermeister Andreas Geron die Vertreter von rund 20 Museen sowie Miriam Anders, Geschäftsführerin des Museumsverbands Rheinland-Pfalz. Schwerpunkt der Tagung war neben einer Besichtigung des Heimatmuseums Sinzig der Austausch über aktuelle Entwicklungen in den Museen. Zuvor hatte die Gruppe das Arp-Museum in Remagen-Rolandseck besucht.

Insbesondere die Veränderung der Besucherzahlen und Besucherstruktur nach den Corona-Jahren wurde intensiv besprochen. Allgemein konnte festgestellt werden, dass sich die Besucherzahlen wieder dem vor Niveau vor Corona angleichen. Die Besucherstruktur hat sich jedoch geändert. Größere Museen aus dem nördlichen Rheinland Pfalz berichteten, dass insbesondere der Bustourismus stark abgenommen hat. Demgegenüber erfreulich ist die enge Kooperation mit Schulen und das Interesse von jüngeren Besuchergruppen. Im Umfeld des Ahrtals fehlen die vorher hohen Zahlen an Touristen.

Beeindruckt waren die Besucher von der Qualität der dieses Jahr neu eröffneten Terra Sigillata Ausstellung. Neben der Qualität der Ausstellungstücke beeindruckte die Gäste vor allem die Darstellung des Produktionsprozesses und das Modell des Töpferofens. „Viele der rund 500 Museen in Rheinland-Pfalz leben von außergewöhnlichem kommunalem und ehrenamtlichem Engagement. Das Heimatmuseum Schloss Sinzig ist dafür ein gutes Beispiel“, lobte die Geschäftsführerin des Museumsverbands Miriam Anders das Engagement vor Ort. Sie betonte darüber hinaus, dass auch die Neueinrichtung der Abteilung für Terra Sigillata beispielgebend sei: „Für kleine Museen ist eine Neueinrichtung immer eine besondere Herausforderung – in Sinzig ist sie überaus gelungen: Die neue Dauerausstellung präsentiert die Produktion römischer Keramik anschaulich und wartet mit einer frischen Gestaltung auf. Dafür hat das Museumsteam sich intensiv mit Expertinnen und Experten anderer Institutionen und Museen vernetzt. Das ist es auch, was der Museumsverband mit dieser Exkursion für alle Museumsmitarbeiter:innen im Land erreichen will: Voneinander zu lernen und einen Blick über den Tellerrand des eigenen Museums zu werfen.“

Derzeit befindet sich eine Arbeitsgruppe Industriekultur in Rheinland-Pfalz in Gründung. Die reichhaltige Industriekultur, die mit der Sayner Hütte in unsere Region über ein herausragendes Beispiel verfügt, soll stärker in den Fokus der historischen Erinnerung gerückt werden. Steht der Aufbau der Industrie im 19. Jahrhundert doch für einen bisher beispiellosen Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft. Die Ausstellung zur den Sinziger Fliesen wurde von den anwesenden Vertretern der in Gründung befindlichen Arbeitsgruppe als herausragend und einzigartig bewertet und die Sinziger Museumsleitung dazu aufgefordert, diesem Arbeitskreis beizutreten.

Auch das Potential der engeren Zusammenarbeit der regionalen Museen mit römischen Ausstellungsschwerpunkten wurde erneut betont. Nachdem der Niedergermanische Limes zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde, befindet sich derzeit an der Einrichtung einer Limesstraße in Vorbereitung. Entlang der heute noch erkennbaren alten Wegeführungen soll durch eine Beschilderung ein Limesweg eingerichtet werden, der auch durch Sinzig und Bad Breisig führt.

23. November 2023, Matthias Röcke

«vorheriger Artikel #00815 - 102 Klicks von 380.882 insgesamt auf alle Artikel nächster Artikel»