Nachrichten von und um Bad Bodendorf


«vorheriger Artikel nächster Artikel»

Handwerkercamp am Schwanenteich zur Unterstützung beim Wiederaufbau

Bis zu 100 Wandergesellinnen und -gesellen werden im Sommer erwartet – Thermalbadgelände wird zur Unterbringung genutzt

SINZIG/BAD BODENDORF. Der hochwasserangepasste Wiederaufbau am Schwanenteich kommt gut voran, viele mobile Ställe und sonstige Gebäude wurden mit Hilfe von Ehrenamtlichen schon erstellt, das Gelände wird nach und nach wiederhergerichtet. Für den Sommer haben sich nun rund 100 Wandergesell*innen angemeldet, die Sinzig als Standort für ihr jährliches Sommercamp gewählt haben und die Ehrenamtlichen vom Tier- und Naturfreunde Schwanenteich e.V. bei weiteren Arbeiten unterstützen wollen.

Für das reisende Handwerk ist es Brauch und Sitte geworden, einmal im Jahr eine große ehrenamtliche Baustelle auszurichten. Hier kommen ca. dreißig verschiedene Gewerke zusammen, um ein soziales Projekt zu unterstützen bzw. aufzubauen. Dies gibt den Wandergesellen die Möglichkeit, ein Dankeschön zurückzugeben für die Hilfsbereitschaft, die sie tagtäglich auf ihrer Wanderschaft aus der Bevölkerung erhalten. „Wir begrüßen die Wandergesellinnen und -gesellen sehr herzlich“, so Christina Bliss vom Vereinsvorstand, „denn auch durch ihre Unterstützung wird der Schwanenteich wieder ein toller Ort für Kinder und Erwachsene und natürlich auch für unsere Tiere.

Am Schwanenteich werden die Wandergesellinnen und -gesellen zwischen dem 15. Mai und dem 15. August den Wiederaufbau unterstützen und vorantreiben, wobei die Hauptbauzeit im Juli sein wird. Ziel der Sommerbaustelle ist es, die Tiere, die noch zum großen Teil auf Pflegestellen untergebracht sind, bis September wieder alle nach Hause an den Schwanenteich zu holen.

Um die Wandergesellinnen und -gesellen, die aus ganz Deutschland anreisen, unterzubringen und ihnen ein effektives Arbeiten zu ermöglichen, entstehen auf dem Vereinsgelände und auf benachbarten Grundstücken, die von der Stadt Sinzig und von Privatpersonen zur Verfügung gestellt werden, Lager- und Bauplätze, die nach Ablauf der Bauzeit wieder rückstandslos entfernt werden. Das Gelände des Thermalbades wird so beispielsweise während der Bauzeit zum Rückzugsort für die Gesellinnen und Gesellen zum Schlafen und Duschen. Die gesamten Kosten für das Handwerkercamp werden vom Tier- und Naturfreunde Schwanenteich e.V. sowie von den Wandergesellinnen und -gesellen selbst getragen.


Hintergrundinformationen
Die Ahrflut vom 14. und 15. Juli 2021 hat auch den Tier- und Naturfreunde Schwanenteich e.V. stark getroffen. Zwar konnten fast alle Tiere aufgrund eines detaillierten Evakuierungsplans, der nach dem Hochwasser 2016 erstellt wurde, gerettet werden, doch das Gelände samt aller Aufbauten wurde komplett zerstört. Der Schwanenteich wird nun seit mehreren Monaten unter völlig neuen Gesichtspunkten wieder aufgebaut: Kein Gebäude wird mehr fest errichtet, sondern mit Fahrwerk ausgestattet und damit mobil gemacht. Im Falle einer neuen Hochwassergefahrenlage können die Tiere und das Inventar inklusive der Ställe und Lagerräume vom Gelände gefahren werden. Ebenso werden die Zäune mobil konstruiert: Im Evakuierungsfall werden sämtlich Zäune quer zur Ahr abgebaut, um ein rückstandsloses Abfließen des Wassers zu ermöglichen.

Foto: Nici und Meike, die sich selbst fremde freireisende Zimmerer nennen, organisieren die Sommerbaustelle am Schwanenteich, auf der bis zu 100 Wandergesellinnen und -gesellen zum Einsatz kommen werden.
Foto: Tier- und Naturfreunde Schwanenteich e.V.


20. Mai 2022, Melanie Walkenbach

«vorheriger Artikel #00723 - 29 Klicks von 333.716 insgesamt auf alle Artikel nächster Artikel»