Nachrichten von und um Bad Bodendorf


«vorheriger Artikel nächster Artikel»

Bad Bodendorfer Freitagsmarkt – eine kleine Erfolgsgeschichte geht auch 2024 weiter

Bad Bodendorf Zum Jahresende hieß es für den Vorstand der Bad Bodendorfer Unternehmen - die verantwortlich für den beliebten Bad Bodendorfer Wochenmarktes sind - Abschied nehmen: Der „Gemüsemann“ Gerhard Wambach, der sechs Jahre lang den Markt mit Obst und Gemüse bereichert hat, nahm schweren Herzens am 22. Dezember zum letzten Mal am Wochenmarkt teil. Damit geht eine kleine Ära zu Ende, denn Wambach verkörpert im eigentlichen Sinn einen Marketender vom alten Schlage: Beste Ware, klassisches Angebot, immer einen passenden Spruch bereit und Zuverlässigkeit zeichnen den Händler aus. Mit seiner besonderen persönlichen Note eroberte er schnell die Herzen seiner Kundschaft. Aus Altersgründen muss er nun aber kürzer treten und verlässt leider unseren Wochenmarkt. Der Vorstand des Unternehmervereins ließ es sich nicht nehmen, das Markt-Original persönlich mit einem Andenken zu verabschieden. Denn auch der Vorstand weiß, was er Wambach zu verdanken hat, denn ein echter Wochenmarkt ist ohne einen Obst- und Gemüsehändler nicht denkbar.

Eine positive Nachricht hatte der Marktleiter Karl Hanenberg aber auch noch im Gepäck: Es konnte glücklicherweise ein neuer Obst- und Gemüsehändler aus der Region gefunden werden, der schon am 12. Januar (erster Markttag im neuen Jahr) zum ersten Mal seinen Stand aufbauen wird.

Der Freitagsmarkt geht nämlich in eine kurze Winterpause: am 5. Januar findet kein Markt statt.

Der Freitagsmarkt erfreut sich großer Beliebtheit bei der Bevölkerung. Ins Leben gerufen wurde der Markt im Jahr 2015 nachdem der Unternehmerverein von Bad Bodendorf eine Bürgerbefragung zur Nahversorgung durchgeführt hatte. Im Vorfeld hatte sich der Vorstand zum Thema Wochenmarkt in ländlichen Regionen professionell beraten lassen.

Als Veranstalter flankiert der Verein den Markt auch immer wieder mit zusätzlichen Angeboten und Attraktionen.

Der Markt (jeden Freitag von 14:00 bis 17:30 Uhr geöffnet) entwickelt seinen besonderen Charme nicht nur durch seine idyllische Lage am historischen Bahnhofsgebäude. Durch zahlreiche Aktionen des örtlichen Gewerbevereins bietet der Markt neben einem guten Warenangebot immer wieder besondere Anreize zum Besuch.

Eine weitere Besonderheit ist die „Klaaf-Ecke“, eine Tischgruppe lädt zum Verweilen ein, zum kleinen Klaaf bei einer Tasse Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen.

Das Warenangebot besteht derzeit aus: Obst- und Gemüse-Händler, Valder’s Backstube aus Karweiler, Fleischermeister Guido Braun aus Anhausen, Fisch-Händler Stuch aus Bonn. Einmal im Monat wird das Angebot durch einen Imker und der FairTrade Gruppe Sinzig abgerundet.

Foto von links: Hans-Otto Schade, Karl Hanenberg, Gerhard Wambach, Karin Riebe, Guido Lenzen | Foto: Frank Cornely

29. Dezember 2023, Karl Hanenberg

«vorheriger Artikel #00823 - 189 Klicks von 380.874 insgesamt auf alle Artikel nächster Artikel»